Autorenseite

 << zurück weiter >> 

[Vorwort]

Die Zeit des Niederbruches, seine inneren Gründe bis zu dem Augenblicke, in dem der Kampf des Vierbundes sichtbar verloren war, versuchte der Verfasser in dem Buche »Der Sturz der Mittelmächte« darzustellen. Was noch zu schildern blieb, war der Auflösungsprozeß, der dem Niederbruche bis in die Novembermitte 1918 folgte: das mitteleuropäische Chaos.

Fast sämtliche in Deutschland und Österreich-Ungarn damals führenden Staatsmänner und Militärs haben, wie für den »Sturz der Mittelmächte«, so auch für den neuen Band durch genaue, intime Mitteilungen, durch Aufzeichnungen und Dokumente die Grundlagen schaffen helfen. Erwähnt sei noch, daß die Darstellung sich diesmal wiederholt auch auf Quellen stützt, die dem Autor über amerikanische, französische, italienische Zusammenhänge, Motive und Beschlüsse von authentischer, einstmals gegnerischer Seite erschlossen wurden.

Wie von dem »Sturz der Mittelmächte« ist für historische Forschung auch von der vorliegenden Arbeit eine besondere Ausgabe vorgesehen, die neben allen originalen, für die Arbeit verwendeten Unterlagen ein genaues Quellenverzeichnis sämtlicher gebrachten Daten nachweisen wird.

Berlin, im Oktober 1922.
Karl Friedrich Nowak


 << zurück weiter >>