Autorenseite

 << zurück 

Nachbemerkung

Im Herbst des Jahres 1942 erschien in New York mein autobiographisches Buch »The Turning Point, Thirty-Five Years in this Century« von dessen Entstehung im elften Kapitel des »Wendepunkt« die Rede ist.

Es wäre falsch, den Zusammenhang zwischen den beiden Büchern, »The Turning Point« und »Der Wendepunkt« leugnen zu wollen; aber es wäre ebenso unrichtig, oder sogar noch irrtümlicher, die deutsche Version als eine »Übersetzung aus dem Amerikanischen« zu präsentieren. Denn es verhält sich nicht etwa so, daß ich meinen englischen Text einfach ins Deutsche übertragen hätte; vielmehr habe ich ein neues deutsches Buch geschrieben, wobei ich einiges Material aus der ursprünglichen amerikanischen Fassung verwenden konnte.

»Der Wendepunkt« ist wesentlich umfangreicher als »The Turning Point«. Während dieser mit einer Tagebuchnotiz aus dem Juni 1942 schließt, endet jener mit einem Brief vom 28. September 1945. Die letzten Seiten des elften Kapitels und das ganze zwölfte fehlen im amerikanischen Original. Auch sonst wurde mancherlei hinzugefügt, besonders im Kapitel über das Exil. Andererseits habe ich hier und dort in der deutschen Fassung gewisse Details weggelassen, die mir für den nicht-amerikanischen Leser ohne Bedeutung oder schwer verständlich schienen.

Die erste Hälfte des Buches hält sich etwas enger an das amerikanische Vorbild als die zweite. Bei der Arbeit an diesen ersten sechs Kapiteln kam mir eine Rohübersetzung zustatten, für die ich der Übersetzerin, meiner Schwester Monika Lanyi-Mann, auch an dieser Stelle herzlich danken möchte.

K. M.

Cannes (Alpes Maritimes), April 1949


 << zurück