Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Viertes Buch.
Systeme der politischen Ökonomie.

Einleitung.

Die politische Ökonomie, als ein Zweig des Wissens eines Staatsmannes oder Gesetzgebers betrachtet, beschäftigt sich mit zweierlei Gegenständen: erstens dem Volke reichliches Einkommen oder Unterhalt zu verschaffen, oder, eigentlich, es in den Stand zu setzen, sich selbst solch ein Einkommen oder solchen Unterhalt zu verschaffen; und zweitens dem Staat oder dem Gemeinwesen ein Einkommen zu versorgen, das für die öffentlichen Angelegenheiten hinreicht. Sie beschäftigt sich damit, sowohl das Volk wie das Staatsoberhaupt zu bereichern.

Die verschiedenen Fortschritte des Reichtums in verschiedenen Zeitaltern und Nationen haben zu zweierlei Systemen der politischen Ökonomie, die sich auf die Bereicherung des Volkes beziehen, geführt. Das eine kann das Handels-, das andere das Landbausystem genannt werden. Ich werde beide so vollständig und deutlich, als ich es vermag, darzulegen suchen und werde mit dem Handelssystem den Anfang machen. Es ist das moderne System und ist in unserem eigenen Lande und in unserer eigenen Zeit am besten bekannt.


 << zurück weiter >>