Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Mark Twain

Man kann Samuel Langhorne Clemens, dies ist der bürgerliche Name Mark Twains, mit Recht ein »Kind der Sierras«, jener wilden Gebirgsmassen im Westen der Vereinigten Staaten nennen, denn hier brachte er einen großen Teil seines Lebens zu, hier sammelte er die mannigfachen Eindrücke für seine Skizzen und Erzählungen. Am 30. November d. J. feiert er seinen 60. Geburtstag, und ihm, dem auf seinem Lebenswege bisher das Glück fast immer fern blieb, werden an diesem Tage hoffentlich Ehren bereitet werden, denn Mark Twain ist unstreitig der bedeutendste amerikanische Humorist. Sein Humor bewegt sich aber nicht in den Bahnen unserer deutschen Humoristen, sondern er ist Satiriker, und fast allen seinen Erzählungen und Skizzen ist dieser Zug eigen.

Seine Wiege stand im Staate Missouri. Ein hartes Schicksal war ihm beschieden, denn schon in seiner Jugend verlor er beide Eltern. Drei Jahre lang war er Lehrling bei einem Buchdrucker, dann nahm er Abschied und wurde, erst 17 Jahre alt, Steuermann auf einem der vielen Dampfer, die auf dem Mississippi zwischen St. Louis und New Orleans verkehren. Im Jahre 1860 ging er als Privatsekretär zu seinem älteren Bruder, der Gouverneur von Nevada war. Hier lernte er das Leben in the far wild west kennen, denn oft genug schlug er sich mit Strolchen, Goldgräbern, Glücksrittern etc. herum. Er wurde hier auch Mitredakteur einer Zeitung, ging dann aber 1864 nach San Francisco, um hier schriftstellerisch thätig zu sein. Eine Reise führte ihn auf die Sandwichs-Inseln, später besuchte er auch Europa, Asien, Afrika. Seit langer Zeit lebt er in New York.

Der Name »Mark Twain«, den er sich als nom de plume wählte, stammt aus seinen Schiffsjahren. Er hörte die Verlader der Waren die Kolli zählen und in ihrem breiten Jargon »Mark One«, »Mark Twain« etc. (Merke, eins, zwei u. s. w.) rufen. Dies »Mark Twain« gefiel ihm ausnehmend, es hat ihm zu hohem Ansehen verholfen. Neben seinen Erzählungen, in welchen »Tom Sawyer« und »Huckleberry Finn« eine Hauptrolle spielen, sind seine Skizzen beliebt und berühmt geworden.

Der kleine Abriß der Lebensgeschichte Mark Twains möge den Lesern zeigen, daß sich aus der Waise, aus dem Buchdruckerlehrling, dem Steuermann etc. ein Schriftsteller entwickelt hat, der weitgehendste Beachtung verdient.


 << zurück weiter >>