Paul Haller
Marie und Robert
Paul Haller

 << zurück weiter >> 

Personen

Frau Schödler, zwischen sechzig und siebzig. Ärmlich, auch etwas nachlässig gekleidet. Breites Gesicht, spitzige Nase.
Robert, ihr Sohn. Etwas über dreißig. Schlecht genährt, dennoch kräftige Gestalt mittlerer Größe. Fabrikarbeiter.
Theophil Leder, Wirt, gegen Vierzig, fettes Gesicht, deutlicher Leibansatz.
Marie, seine Frau. Einfach und sauber, mit verständigem Geschmack gekleidet. Im gleichen Alter mit Robert.
Miggi und Berteli, ihre Kinder, acht- und fünfjährig, reinlich und einfach wie die Mutter.
Agent Müller. Städtisch, aber etwas unsauber gekleidet.
Erster Arbeiter.  
Zweiter Arbeiter.  

Szene im ganzen Stück

Ärmliche Stube eines ländlichen Fabrikarbeiters, altes Bauernhaus. Eingang rechts vorn (vom Zuschauer), links Kammertüre. Rechts hinten Doppelfenster mit Blumenstöcken, über die man auf den Hausplatz und die Straße sieht. Links hinten ein Tisch vor einer im Winkel geführten Wandbank. Rechts an der Wand ein altes Kanapee, links eine Kommode. In der Nähe des Fensters ein wackeliger Lehnstuhl. Geschmackloser, altväterischer Wandschmuck, ein eingerahmter Totenkranz, Konfirmationsscheine. Die Tür rechts kommt aus dem Hausgang, auf dessen Holzboden man immer die Schritte der Eintretenden deutlich vorher hört. 101


 << zurück weiter >>