Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Drescherlied

Mir Drescher, mir Fulder,
Seih immer fidehl:
Di Noacht uf 'm Haastall,
De Moarje beim Flehl.

Vom Fourer zwölf Batze,
Ean aach noach di Koast:
Kartoffil ean Schmierkees
Bei Hetz ean bei Froast.

Mihr krähje uhn Branntweih
De Moarje vir Doak,
Dean trinke mir Drescher –
Ean hahle de Schloak.

D'r Mann muß verdeahne
Di Wuch seih Karlin.
Mir hahle bein Bauer,
Der nimmt kah Maschin!

De Owed beim Uftrah
Wirds manchmuol uhs haaß.
Mir felle di Speicher
Meat Gerscht ean meat Waas.

Meat Koarn ean meat Hoawer,
Uhs bleibt sich doas gleich; –
Vom Fourer drei Malter –
D'r Dauer wird reich.

Beim Ausdrusch gebts Staabweih
Ean Kreppil dezou,
Do danze mir Fulder
Ean hölzerne Schouh.

De Weanter gihts haamzous,
Di weihnoachte spät;
Mir komme dann wirrer,
»Wanns Mailüfterl weht.«


 << zurück weiter >>