Autorenseite

   weiter >> 

Mathias Voglers

Was ist der Nihilismus?

Eine sachgemässe Darlegung seines Wesens und seiner Entwicklung von einem Eingeweihten.

 

Leipzig

Verlag von Carl Reissner

1881

 

»Das 18. Jahrhundert zieht uns an den Beinen zu Boden und das 19. an den Ohren in die Höhe; weder Fisch noch Fleisch, weder Europa noch Asien ... Der Geist schreit nach Nahrung und will die Nuss der Aufklärung zernagen, klagt aber, dass er vom Runkelrübenzuckers Zahnweh habe.«

Bestuschew.

»Unsere jetzige Lage ist eine harte, gedrückte; darin stimmen fast alle überein; nur diejenigen geben es nicht zu, welche aus dieser unglücklichen Lage Nutzen ziehen, und denen daraus Vortheile erwachsen ... Vor unsern Augen gehen in unserm innern und äussern Leben so auffallende Ereignisse vor und offenbart sich ein solcher Verfall und eine solche Zersplitterung der moralischen Kräfte der Nation, dass sich das Bild davon unwillkürlich dem Geiste einprägt und die Seele mit tiefem Kummer erfüllt.«

Koschelew.
(»Unsere Lage,« 1875.)

Titelblatt

   weiter >>