Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Zur Erziehung

1

Nimm nun, Pflaum' oder Pfirsich! Ich gebe dir gänzlich die Wahl; doch
Nimmst du den Pfirsich, paß auf, was dir zu Mittag geschieht!

 

2

Freilich nur nach Gewissen und gänzlich nach Überzeugung!
Riet' ich ein anderes dir, gut nicht wär es fürwahr.
Aber bedenk's, ich bin hier sehr – sehr anderer Meinung;
Und – daß du meiner bedarfst, hoffentlich weißt du es doch!

 

3

Also lasset uns nun die Kinder und Jungen erziehen,
Und sie werden gewiß paßlich für allerlei Dienst.


 << zurück weiter >>