Autorenseite

   weiter >> 

Georg Ebers

Die Schwestern

Herrn Eduard von Hallberger

Laß Dir, lieber Freund, die Widmung dieser Blätter gefallen. Ich bringe sie Dir dar am Abschluß eines Zeitraums von vier Lustren, in denen uns eine feste und warme, von keinem Mißklang je getrübte Freundschaft verbindet und vier meiner Werke entstanden sind, die unter Deiner Obhut und Fürsorge durch die Welt wandern.

Dies fünfte Buch, meine Schwestern, geb' ich Dir besonders zu eigen; ist es doch zum Teil in Deinem herrlichen Tutzing, unter Deinem gastlichen Dache, entstanden, verlangt es mich doch, Dir auch durch ein äußeres Zeichen zu erkennen zu geben, wie hoch ich Deine Liebe und Freundschaft und die tausend guten Stunden zu schätzen weiß, in denen wir mit Herz und Geist, gebend und nehmend, nehmend und gebend, einander erfrischt und gefördert haben.

In unwandelbarer Treue
Georg Ebers

Leipzig,
den 6. November 1879

Dein
Georg Ebers


   weiter >>