Moritz Schreber

Daniel Gottlob Moritz Schreber wurde am 15. Oktober 1808 in Leipzig geboren und starb am 10. November 1861 ebendort. Er war ein deutscher Arzt und Hochschullehrer an der Universität Leipzig.

Einer seiner Söhne, Daniel Paul Schreber, war der sächsische Richter und kurzzeitige Senatspräsident am Oberlandesgericht Dresden. Die autobiografische Beschreibung seiner schweren psychischen Erkrankung Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken wurde von Sigmund Freud auf der theoretischen Grundlage der Psychoanalyse interpretiert.


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden