Clara Zetkin

Geboren am 5. Juli 1857 in Wiederau; gestorben am 20. Juni 1933 in Archangelskoje bei Moskau.

Clara Zetkin zog 1872 mit ihren Eltern nach Leipzig und erhielt eine Ausbildung als Volksschulehrerin. Sie trat 1878 der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands bei und ging 1882 zuerst nach Zürich, dann nach Paris ins Exil. Im Herbst 1890 kehrte sie nach Deutschland zurück und arbeitete als Übersetzerin für den Dietz-Verlag. Zetkin war von 1891 bis 1917 Herausgeberin der SPD-Frauenzeitung Die Gleichheit.

Von 1920 bis 1933 war sie für die KPD im Reichstag der Weimarer Republik als Abgeordnete vertreten.

Quelle: Wikipedia


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden