Johann Philipp Lorenz Withof

Johann Philipp Lorenz Withof wurde am 01.06.1725 in Duisburg als zweites Kind des Universitätsprofessors Johann Hildebrand Withof und seiner Frau Agnes Margaretha, geb. Gleim, geboren. Nach intensivem Unterricht durch seinen Vater besuchte er das Gymnasium in Duisburg und schrieb sich am 27. April 1740 in die Matrikel der Universität Duisburg ein. Er studierte Philologie, Geschichte, Philosophie, sowie ab 1743 Medizin, Mathematik und Naturwissenschaften.

Nach weiteren Studien in Leiden und Utrecht promovierte er zum Doktor der Medizin in Duisburg um sich dann von 1747 bis 1750 als Arzt in Lingen niederzulassen. 1750 Assessorenstelle in Duisburg an der Medizinischen Fakultät, von wo er schließlich den Ruf als Professor der Geschichte, Philosophie und Beredsamkeit an die Hohe Schule in Hamm erhielt.

Ab 1764 wurde er Leibmedikus und Hofrat der Fürsten von Bentheim – Steinfurt und Professor an der dortigen Hohen Schule, bis er schließlich 1770 die Nachfolge seines Vaters als Professor für Beredsamkeit in Duisburg antrat. Er starb dort am 03.07.1789.

Bekannt machten ihn seine Lehrgedichte, in denen er sich Albrecht von Haller anlehnte, sowie Inhaltlich dem gemäßigten Deismus des englischen Aufklärers Shaftesbury. Bekannt und verwandt war er u. a. mit Johann Wilhelm Ludwig Gleim, der ihn förderte. Ein Briefwechsel existiert im Gleimhaus zu Halberstadt.


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden