Adolf Vögtlin

Geboren am 25. Februar 1861 in Brugg/Kt. Aargau; gestorben am 7. April 1947 in Bern.

Der Sohn eines Bäckers machte eine Lehre als Seidenfärber, bevor er in Genf, Basel und Straßburg Romanistik, Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie studierte. Nach der Promotion in Philosophie arbeitete er als Lehrer in Basel, Küssnacht und Zürich; bis 1936 redigierte er auch die Zeitschrift »Am häuslichen Herd« und übersetzte Werke der englischen, französischen und italienischern Literatur.

Quelle: Wikipedia, Killy Literaturlexikon


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden