Erich Scheurmann

Geboren am 24. November 1878 in Hamburg, gestorben am 4. Mai 1957 in Armsfeld.

Scheurmann war Maler, Schriftsteller, Dramatiker, Märchenerzähler, beschäftigte sich mit psychologischen Randgebieten, war Puppenspieler, Lehrer und Prediger. Im Alter von neunzehn Jahren durchwanderte er ganz Deutschland. Seit 1903 lebte er auf der Halbinsel Höri/Bodensee, wo er mit Hermann Hesse zusammentraf.

Mit einem Vorschuß seines Verleger fuhr er 1914 nach Samoa, wo er von Ausbruch des 1. Weltkriegs überrascht wurde. Im Herbst 1915 verließ er Samoa und fuhr in die U.S.A., kam aber erst kurz vor Kriegsende nach Deutschland zurück. Ab 1930 lebte er in Armsfeld.


Werke u.a.

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden (gesperrt bis 2027)