Adolf Friedrich von Schack

Adolf Friedrich Graf von Schack wurde am 2. August 1815 in Schwerin geboren und starb am 14. April 1894 in Rom. Er war ein deutscher Dichter, Kunst- und Literaturhistoriker.

Ab 1855 lebte er in München, dort wurde er zum Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften ernannt. Außerdem baute er eine Sammlung wertvoller Gemälde des 19. Jahrhunderts auf. Die »Schack-Galerie« ist, obwohl er sie Kaiser Wilhelm II. vermachte, immer noch in München beheimatet. Nach ihm wurde die Schackstraße in München-Schwabing benannt, die vormals den Albert Langen Verlag beheimatete.


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden