(Johann) Ladislaus Pyrker

Geboren am 2.11.1772 in Lángh/Ungarn; gestorben am 2.12.1847.

Der Abkömmling eines alten Tiroler Adelgeschlechts wuchs zweiprachig im Komitat Stuhlweißenburg auf, wo sein Vater Gutsverwalter war. Dort besuchte er das Gymnasium, anschließend die Akademie in Fünfkirchen. Mit 20 Jahren trat er als Novize in das Zisterzienserstift Lilienfeld ein, studierte in St. Pölten Theologie und wurde 1796 zum Priester geweiht. 1812 wurde er Abt von Lilienfeld; 1819 ernannte ihn Kaiser Franz I. zum Bischof von Zips/Ungarn, zwei Jahre später wurde er Patriarch von Venedig, 1827 Erzbischof von Erlau/Ungarn. Er war Ehrenmitglied der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien, Mitglied der österreichischen und der kgl. ungarischen Akademie der Wissenschaften sowie zahlreicher anderer Akademien Europas.


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden