Grete Meisel-Hess

Grete Meisel-Heß wurde am 18. April 1879 in Prag geboren und starb am 18. April 1922 in Berlin. Sie war eine österreichische Schriftstellerin.

Ab 1900 begann sie Novellen und Aufsätze zu veröffentlichen. Sie befaßte sich dabei mit Sozial- und Sexualreformen, der Emanzipation der Frauen und Individualismus. Sie wandte sich deutlich gegen den 1903 veröffentlichten Bestseller Otto Weiningers » Geschlecht und Charakter«. Die herrschende Sexualmoral kritisierte sie als Doppelmoral und bezeichnete Prostitution als Auswirkung der sozialen Unfreiheit. Sie stand dem Bund für Mutterschutz nahe.


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden