Mathilde Malling

Ingrid Mathilda Kruse Malling wurde am 20. Januar 1864 geboren und starb am 21. März 1942. Sie wurde in Südschweden – in Schonen – auf dem Gute ihres Vaters geboren. Als junges Mädchen war der Wissens- und Bildungsdrang so groß in ihr, daß sie sich nicht mit dem Unterricht begnügen wollte, der ihr auf dem Lande zuteil werden konnte. Sie ging in die Schweiz und hörte dort Vorlesungen, um später nach Kopenhagen überzusiedeln und ihre Studien an der Universität fortzusetzen. Hier heiratete sie den Großkaufmann Malling, und wohnt seitdem in einem Villenviertel außerhalb Kopenhagens.

Es sind fast immer geschichtliche Vorlagen, die Mathilde Malling benützt. Sie ist ein intimer Kenner des Empire, sie hat sich auch später in das Zeitalter des Rokokos hineinzuleben verstanden. Die Personen, die unter der Allongeperücke und im Reifrock einherspazieren, sind echt, ihre Sprache ist echt, diese geschnörkelte, kokette Weise, sich auszudrücken, echt aber auch sind die Architektur, die Gartenanlagen, die französischen Luftschlösser, die englischen, vom Rauch und Nebel geschwärzten Hallen und Türme.


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden