Oskar Loerke

Geboren am 13.3.1884 in Jungen/Weichsel; gestorben am 24.2.1941 in Berlin.

Der Sohn eines Hof- und Ziegeleibesitzers besuchte das Gymnasium in Graudenz und studierte ab 1903 Philosophie, Geschichte, Germanistik und Musik in Berlin, wo er bis zu seinem Tode wohnte. 1907, nach dem Erscheinen seines ersten Buches, entschied er sich für die Existenz als freier Schriftsteller. 1913 erhielt er den Kleist-Preis, mit dem damit verbundenen Reisestipendium besuchte er Nordafrika und Süditalien; anschließend arbeitete er als Dramaturg im Bühnenverlag Bloch. 1917 trat er als Lektor in den S. Fischer-Verlag ein. 1926 wurde er in die Preußische Akademie der Künste gewählt; 1928-33 war er Sekretär der Sektion für Dichtkunst.

Quelle: Killy Literaturlexikon


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden