Heinz Kükelhaus

Geboren am 12. Febraur 1902 in Essen; gestorben am 3. Mai 1946 in Bad Berka.

Der Sohn eines Wirtschaftspolitikers brach seine Schulbildung ab und führte ein Wanderleben in Südeuropa. Als Fremdenlegionär kämpte er im Rifkrieg und im Kongo. Im Ruhrkampf war er aktiv an einem Sprengstoffattentat beteiligt, wofür er vier Jahre Haft erhielt. 1938 zog er mit seiner Familie nach Thüringen und arbeitete einige Zeit als Dramaturg für die Ufa und das Staatstheater Weimar.

Quelle: Killy Literaturlexikon


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden