Edlef Köppen

Edlef Köppen wurde am 1. März 1893 in Genthin in Sachsen-Anhalt geboren und starb am 21. Februar 1939 in Gießen. Er war ein deutscher Schriftsteller und Rundfunkredakteur.

Nach einigen Studiensemestern meldete er sich 1914 als Kriegsfreiwilliger. Schwer verwundet kehrte er aus dem 1. Weltkrieg zurück. Er arbeitete als Verlagslektor und ab 1925 beim Berliner Rundfunk, wo er 1932 Leiter der Funk-Stunde wurde. Nach Machtübernahme der Nazis wurde er fristlos entlassen und sein Roman »Heeresbericht« verboten. Köppen starb 1939 an den Spätfolgen seiner Kriegsverletzung.


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden