August Wilhelm Iffland

Geboren am 19.4.1759 in Hannover; gestorben am 22.9.1814 in Berlin.

Der Sohn eines Registrators bei der kgl. Kanzlei in Hannover sollte eigentlich Theologie studieren; aber er entwickelte während seiner Gymnasialzeit eine so starke Begeisterung für das Theater, daß er 1777 heimlich das Elternhaus verließ und sich am Hoftheater in Gotha bewarb, wo er bald große Erfolge errang. Nach der Schließung des Gothaer Theaters ging er zum neu gegründeten Nationaltheater in Mannheim, wo er auch als Dramatiker hervortrat, unter anderem mit dem Stück »Die Jaeger«, mit dem Goethe 1791 das Weimarer Theater eröffnete. 1796 folgte er einem Ruf nach Berlin als Direktor des dortigen Nationaltheaters; unter seiner Leitung entwickelte sich Berlin zu einer der führenden Theaterstädte Deutschlands

Quelle: Killi Literaturlexikon; Wikipedia


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden