(Friedrich Wilhelm) Ernst Hardt

Geboren am 9. Mai 1876 in Graudenz/Westpreußen; gestorben am 3. Januar 1947 in Ichenhausen bei Ulm.

Der Sprößling einer alten preußischen Offiziers- und Beamtenfamilie brach 1892 die Ausbildung in einer Berliner Kadettenanstalt ab. Längere Reisen führten ihn u. a. nach Griechenland, Spanien und Portugal. Ab 1896 veröffentlichte er Lyrik und Prosa im »Simplicissimus«, ab 1897 in Stefan Georges »Blätter für die Kunst«; 1897-1900 war er Feuilletonredakteur bei der »Dresdner Zeitung«. Ab 1907 lebte er abwechselnd in Griechenland und Berlin als freier Schriftsteller und Übersetzer.

Quelle: Killy Literaturlexikon


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden