Norbert Hanrieder

Norbert Hanrieder wurde am 2. Juli 1842 in Kollerschlag geboren. Seine musikalische Begabung und klangvolle Stimme führten ihn bereits im Alter von zehn Jahren als Sängerknaben in das Zisterzienserstift Wilhering. Nach dem Gymnasium trat er ins Linzer Priesterseminar ein, wurde 1866 zum Priester geweiht und als Kaplan nach Losenstein geschickt. Immer schon der Dichtkunst verbunden, bediente er sich in seinen Werken anfänglich der Hochsprache, um dann ausschließlich in Mundart zu schreiben. Seine erste Textsammlung »Bilder aus dem Volksleben des Mühlviertels« erschien 1895. Sein Hauptwerk »Der oberösterreichische Bauernkrieg«, dessen Fertigstellung Hanrieder fast zwanzig Jahre seines Lebens beschäftigte, wurde in der Reihe »Aus da Hoamat« im Jahr 1907 veröffentlicht. Der Mundartdichter starb am 14. Oktober 1913 in Linz.


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden