Leopold Friedrich Günther von Goeckingk

Geboren am 13.7.1748 in Gröningen bei Halberstadt; gestorben am 18.2.1828 in Deutsch-Wartenberg/Schlesien.

Der Sprößling einer weitverzweigten preußischen Gutsbesitzer- und Beamtenfamilie besuchte die Halberstädter Domschule und das Pädagogium in Halle und studierte anschließend in Halle Rechtswissenschaft und Kameralistik. Von 1768 bis 1770 war er Referendar an der Halberstädter Kriegs- und Domänenkammer, wo er sich dem Dichterkreis um Gleim anschloß. 1770 ging er als Kanzleidirektor nach Ellrich/Harz, 1786 als Kriegs- und Domänenrat nach Magdeburg; 1788 wurde er zum Kriegs-, Steuer- und Landrat der Grafschaft Wernigerode ernannt, 1793 als Geheimer Finanzrat nach Berlin berufen.

Quelle: Killy Literaturlexikon


[Anzeige] 10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Werke u.a.


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden