Karl Ewald

Karl Ewald wurde am 15. Oktober 1856 in Bredelykke (Schleswig) als Sohn des Romanschriftstellers H. F. Ewald geboren. Nach Absolvierung des Gymnasiums studierte er auf der Kopenhagener Universität Philosophie und Naturkunde, war ein Jahr Hauslehrer und begann dann, sich auf der landwirtschaftlichen Hochschule mit Forstwissenschaft zu beschäftigen. Krankheit zwang ihn, sein Studium abzubrechen, und nach seiner Genesung war er als Lehrer und Leiter einer Knabenschule tätig. Von 1883 an lebte er als freier Schriftsteller und Journalist, nachdem er schon im Jahre vorher durch das erste Heft seiner naturgeschichtlichen Märchen die Aufmerksamkeit weiter Kreise auf sich gelenkt hatte. In rascher Folge schuf er dann seine zahlreichen Tier- und Pflanzengeschichten, ferner Novellen, moderne und historische Romane, Lustspiele und satirische Skizzen. Er starb am 23. Februar 1908.

Quelle: Buchtext


Werke u.a.


10.000 Werke lokal lesen: Gutenberg-DE Edition 15 auf USB. Information und Bestellung in unserem Shop


Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden (gesperrt bis 2033)